Geburtstagsgedanken

Sie lebte ein Leben für zwei, denn immerhin durfte sie leben.

Ihre Schwester wurde nur eine Woche alt.

Sie würde sie ersetzen und alles wieder gut machen, das schwor sie sich wohl als Kind.

Brav und tapfer bemühte sie sich, ihr Versprechen einzuhalten, ließ keine Party aus und auch keine Gelegenheit, zog häufig um, es lockten so viele Aufgaben. Sie ließ all ihre Ideen sprudeln, hatte ja von allem immer für zwei.

Und war doch allein.

Sie heiratete, bekam zwei Kinder und wollte immer noch mehr.

Es ging nicht mehr weiter, puh, sie brannte fast aus.

Ihr Herz, ihr Körper, ihre Atemzüge waren nur für ein Leben gemacht.

In ihr formten sich Fragen, die lauter wurden und drängten.

Sie schaute hin, viele Jahre des Erkennens.

Hilfreiche BegleiterInnen tauchten auf.

Sie ging durch den Schmerz, einmal, zweimal, viele Male.

Und jedes Mal kehrte mehr Ruhe ein.

Mit gerade noch 45 (oder mal 2 mit 90?) kam es schließlich wirklich in ihrem Herzen an:

„Ja, ich darf leben – ganz für mich alleine.“

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.