Ich erinnere mich

Ich erinnere mich

 

Ich erinnere mich an das Licht

Ich erinnere mich an die Fülle

Ich erinnere mich an die Kraft

Ich erinnere mich an den Fluss

Ich erinnere mich an die Hülle

Ich erinnere mich an Dich

Du spiegelst Dich im Fluss

Ich erinnere mich an den Duft

An das sanfte Streicheln des Windes

 

Ich erinnere mich an die Neugier

zu erkennen wer ich bin

Ich erinnere mich an meinen Auftrag

Ich erinnere mich an das Paket, das ich schnürte

Ich erinnere mich an das Ja zum Leben

 

Ich erinnere mich an den Schock

an den ersten Atemzug

den Schmerz

die Angst

 

Ich vergaß meine Wahl

und meine Versprechen

 

Ich fühlte die Trauer

den Verlust

die Trennung

Ich bin nicht Teil

Ich bin nicht genug

Ich gehöre nicht hier her

 

Ich verbannte den Schmerz

Ich war gut darin, teuflisch gut

Und strahlte im Licht

Darunter der Schmerz

Er wurde größer und größer

ließ sich nicht ignorieren

 

Mitten hinein ein neues Leben

Mit all dem Licht und der Erinnerung

Mein Licht im Dunkeln

Zu hell für meine Augen

Ich mache sie zu, fest zu

Und auch das Herz

 

Will nicht fühlen

Was sie mir bringt

Sieh das Geschenk

Sieh das Licht

Sperr mich nicht aus

ruft es still

 

Zaghaft klopft es in mir

erwischt meine Sehnsucht

Gemeinsam gehen sie hinaus

mal schüchtern, mal schnell

 

Die Erinnerung wächst

mit jedem neuen Ring

Ein Funke hier, ein Lächeln dort

Begegnungen, die sich nicht länger leugnen lassen

vom starken Verstand

 

Sie ist so leise

so leise die Stimme

Kann es kaum hören

Ich höre mal hin

was sie da flüstert, kenne ich doch

Neugier siegt und Lust kommt dazu

Der Punkt ist erreicht

Die Freude, sie wächst

Und lässt nicht mehr zu

zu lange wegzuhören

 

Jetzt ist sie da und stellt sich mir vor

Sie ist schön

Sie spricht freundlich

Sie drängt sich nicht auf

 

Sie erinnert mich

an mein Licht

an meine Kraft

an die Fülle

an den Fluss

an die Hülle

an das Versprechen

an meinen Auftrag

an mein deutliches Ja

und auch an Dich

Wir spiegeln uns im Fluss –

Kannst Du es sehen?

Diese Zeilen kamen mit rund um den 15. Geburtstag meiner Tochter.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.